Projekt Plagiatsprävention - Refairenz

Login |
 
 

Was wollen wir mit dem Workshop erreichen?

 

Ziele & Konzept - seien Sie aktiv dabei!

Beim PEP 2016 stellt unser Projekt zum einen die eigenen Projektergebnisse vor und ist gleichzeitig offen und kreativ. Der PEP bietet einen Rahmen, in dem gezeigt und besprochen werden kann, was die TeilnehmerInnen selbst für relevant und empfehlenswert halten.

Im Zentrum stehen diesmal (1) Materialpräsentationen und (2) die Arbeit in Gruppen.

Wir laden Sie ein, erstens Ihre konkreten Materialien und Lösungen zur Plagiatsprävention vorzustellen und die von anderen kennenzulernen. Ziel ist, das jedeR TeilnehmerIn mit Neuem in der Hand nach Hause fährt und dieses dort einsetzen kann. Auch das Projekt wird verschiedene Materialien präsentieren.

Zweitens können Sie mit anderen Praktiker- und ExpertInnen Fragen, Erfahrungen und Anliegen austauschen und diskutieren, Lösungen erarbeiten, neue Projekte entwickeln, etc.

Drittens gestalten wir Vorträge für Sie.

 

Wie stellen wir uns das im Detail vor?

Am ersten PEP-Tag können Sie Produkte, Materialien, Angebote oder Projekte in einer Ausstellung präsentieren z. B. als Poster, Material zum Mitnehmen o. ä. Sie können auch Ihr Material von anderen TeilnehmerInnen aktiv und ganz praktisch ausprobieren lassen - und natürlich das von anderen selbst testen. Oder Sie demonstrieren selbst etwas. So kann jeder direkt erleben, wie das Lehrmaterial funktioniert. Idealerweise setzen Sie selbst das Material ein und andere können es nachnutzen.

Am zweiten PEP-Tag treffen Sie sich in Arbeitsgruppen und diskutieren Fragen, arbeiten an konkreten Materialien, beratschlagen Probleme, etc. Sie können selbst vorschlagen, zu welchem Thema und wie Sie methodisch eine Arbeitsgruppe gestalten möchten. Sie sind völlig frei - solange es mit Plagiatsprävention zu tun hat.

Um den PEP 2016 mit Leben zu füllen, schlagen Sie uns bitte bei der Anmeldung Materialpräsentationen und/oder Gruppenaktivitäten vor. Ein Vorschlag ist keine Bedingung für eine Teilnahme, aber je mehr Vorschläge wir haben, umso vielfältiger und ertragreicher kann der PEP 2016 für alle werden. Je nach Anzahl und Art der Vorschläge wird das Projekt eine Auswahl treffen oder mit Ihnen Rücksprache halten, wie das am besten umzusetzen wäre.

Geben Sie bitte bei der Anmeldung auch an, was Sie für die Realisierung Ihrer Vorschläge benötigen.

Für weitere Eindrücke zum PEP siehe die Dokumentation zum PEP 2015.

 

Teilnehmerkreis

Der Workshop richtet sich vor allem an Personen, die an ihrer Hochschule oder Organisation bereits Erfahrung mit dem Thema Plagiarismus und Wissenschaftliche Integrität haben. Das können sein: Bibliotheks-, Rechenzentrums- oder Verwaltungspersonal, Personen aus der akademischen Selbstverwaltung (z. B. Ombudspersonen), MultiplikatorInnen, mit dem Thema an ihren Hochschulen Beauftragte, anwendungsorientierte WissenschaftlerInnen, Lehrende mit entsprechendem Angebot oder Auftrag (z. B. aus Schreibzentren, einzelne Fachdozierende), MitarbeiterInnen von Projekten mit Bezug zum Thema, u. ä. m.

Neben manchen unserer Kooperationspartnern erwarten wir TeilnehmerInnen aus dem gesamten  deutschsprachigen Raum.

 

Eine detaillierte PEP 2016 Workshop-Info erhalten Sie nach Anmeldeschluss.